Corona - Maßnahmen und Regeln im Verein

Liebe Mitglieder,

mit Wirkung zum 16.01.2022 wurde die Corona-Schutzverordnung NRW weiter modifiziert. Sie enthält nun zusätzlich zu den Angaben zu Testpflichten beim Sport auch Definitionen, wer als geboostert gilt bzw. Geboosterten gleichgestellt wird und entsprechende Befreiungen von der Testpflicht erhält.

Die wichtigsten Punkte für unseren Sportbetrieb sind:

  • 2G+-Regel für alle Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren
    Die gemeinsame Sportausübung (einschließlich Wettkampf und Training) in Innenräumen ist nur für immunisierte Personen (= vollständig geimpft oder genesen) erlaubt, die zusätzlich über einen offiziellen negativen Testnachweis verfügen.
    Zulässig ist dabei ein maximal 24h alter Schnelltest oder ein maximal 48h alter PCR-Test.
    Nur während der Sportausübung besteht keine Maskenpflicht.
    Die zusätzliche Testpflicht entfällt für Personen, die über eine wirksame Auffrischungsimpfung verfügen oder zu einer der in § 2 (9) Coronaschutz-VO genannten Gruppen gehören. Erläuterungen siehe weiter unten!
  • Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren
    ... sind immunisierten und getesteten Personen gleichgestellt und von allen Nachweispflichten befreit.
    Nur während der Sportausübung besteht keine Maskenpflicht.
  • Kinder, die noch nicht zur Schule gehen
    ...sind von allen Nachweispflichten und von der Maskenpflicht befreit.
  • Übungsleiter/innen, ehrenamtliche und sonstige Beschäftigte
    ...benötigen einen 3G-Nachweis.
    Nicht immunisierte Personen müssen über einen negativen Testnachweis (24h Schnelltest / 48h PCR Test) verfügen und während der gesamten Anwesenheit im Clubheim und den Trainingsräumen eine FFP2-Maske tragen.
    Wir raten auch den immunisierten Personen dringend und insbesondere beim näheren Kontakt mit Paaren zum Tragen einer FFP2-Maske.
  • Zuschauer*innen und Begleitpersonen von Kindern
    ...benötigen einen 2G-Nachweis und müssen während des gesamten Aufenthalts im Clubheim und in den Trainingsräumen eine FFP2-Maske tragen.
Wer gilt als geboostert im Sinne von §9 CoronaSchVO

§9 CoronaSchVO

Über eine wirksame Auffrischungsimpfung im Sinne dieser Verordnung verfügt eine Person, die insgesamt drei Impfungen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff nach der ...  veröffentlichten Übersicht des Paul-Ehrlich-Institutes erhalten hat (auch bei jeglicher Kombination mit dem COVID-19 Impfstoff der Firma Janssen (Johnson & Johnson). Soweit diese Verordnung an eine Auffrischungsimpfung geringere Schutzmaßnahmen anknüpft, gelten diese auch für

  1. geimpfte genesene Personen, also Personen, die eine mittels PCR-Test nachgewiesene Covid-19 Infektion hatten und davor oder danach mindestens eine Impfung erhalten haben,
  2. Personen mit einer zweimaligen Impfung, bei denen die zweite Impfung mehr als 14 aber weniger als 90 Tagen zurückliegt
  3. genesene Personen, bei denen der die Infektion bestätigende PCR-Test mehr als 27 aber weniger als 90 Tage zurückliegt.

Übersetzung

A.d.R.: ...persönlich ist meine "Grenze des Vorstellbaren" erreicht, so dass ich auf eine Ausführung vom 16.01.2022 (Stand 17:34 Uhr) auf der Webseite des WDR zurückgreife. Für die Richtigkeit aller Angaben kann keine Gewähr übernommen werden.

Dort heißt es:

"...Wir beantworten Ihre Fragen zum Alltag mit Corona. Hier: Wann gilt man in NRW bei der 2G-plus-Regel als geboostert?

Überall dort, wo in NRW die 2G-plus-Regel gilt, muss man geimpft oder genesen und zusätzlich getestet sein. Von der Testpflicht befreit sind inzwischen Geboosterte und andere, die ihnen gleichgestellt werden. Was bedeutet das genau? Wer ist von der Testpflicht befreit?

  • Geimpft-geimpft-geimpft:
    Wer bei seiner Erstimpfung Biontech, Moderna oder Astrazeneca erhielt, benötigt für die Grundimmunisierung noch die Zweitimpfung. Wer danach die dritte Impfung bekommen hat (mit Biontech oder Moderna in der Regel frühestens drei Monate nach der Zweitimpfung), gilt noch ab demselben Tag als geboostert und ist somit von der Testpflicht der 2G-plus-Regel befreit.
  • Geimpft-geimpft-geimpft (auch in jeglicher Kombination mit Johnson & Johnson)
    Für diejenigen, die mit dem Einfach-Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden, gibt es eine Änderung: Auch sie brauchen jetzt drei Impfungen, um als geboostert zu gelten und von der Testpflicht befreit zu werden. Davor galten sie schon nach zwei Impfungen als geboostert.
  • Geimpft-geimpft (für etwa zweieinhalb Monate):
    Wer zweifach geimpft ist, wird zwischenzeitig Geboosterten gleichgestellt und von der Testpflicht ausgenommen - wenn die zweite Impfung mehr als 14 aber weniger als 90 Tage zurückliegt.
  • Genesen (für etwa zwei Monate):
  • Wer genesen ist, wird zwischenzeitig ebenfalls Geboosterten gleichgestellt und von der Testpflicht ausgenommen - wenn der positive PCR-Test mehr als 27 Tage aber weniger als 90 Tage zurückliegt.
  • Geimpft-genesen:
    Wer zuerst einfach geimpft wurde und danach mit PCR-Nachweis mit Corona infiziert war, wird Geboosterten gleichgestellt und von der Testpflicht ausgenommen.
  • Genesen-geimpft:
    Das gilt auch andersherum: Wer eine Corona-Infektion mit einem PCR-Test nachweisen kann und eine darauffolgende Impfung, wird Geboosterten ebenfalls gleichgestellt und von der Testpflicht ausgenommen.
  • Genesen-geimpft-geimpft:
    Wer sich zunächst mit Corona infiziert hatte und dann zweimal impfen ließ, gilt als geboostert und ist von der Testpflicht befreit.
  • Geimpft-genesen-geimpft:
    Auch wer zunächst einmal geimpft wurde, sich danach mit Corona infizierte und sich dann noch ein zweites Mal impfen ließ, gilt als geboostert und von der Testpflicht ausgenommen.
  • Geimpft-geimpft-genesen:
    Von der Testpflicht der 2G-plus-Regel befreit ist auch, wer doppelt geimpft ist und sich danach mit Corona infiziert hat. Er oder sie gilt dann auch als geboostert.

Erläuterungen zu den erforderlichen Nachweisen:

  • Geimpft – Als Nachweis müssen Geimpfte ein digitales Impfzertifikat über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.
  • Genesen – Genesene benötigen als Nachweis das Ergebnis eines positiven PCR-Tests (oder vergleichbarer Test), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.
  • Getestet (zusätzlich zu 2G) – Als getestet gelten Geimpfte und Genesene, die über ein nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung bescheinigtes negatives Ergebnis eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder eines von einem anerkannten Labor bescheinigten höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Tests verfügen.

Impfpässe bzw. Genesenen-Nachweise und die aktuellen Testnachweise sind zu jeder Trainingseinheit mitzuführen und der Gruppenleitung vor Betreten des Clubheims unaufgefordert vorzuzeigen. Wenn die Vorlage von PCR-Test (Genesenen-Nachweis) oder Impfpass incl. Datum der Ausstellung bzw. Gültigkeit in der Anwesenheitsliste notiert werden darf, reicht das einmalige Vorlegen dieser Nachweise bei der ersten Teilnahme an der jeweiligen Gruppe.

Wir sind auf Eure selbstverantwortliche Einhaltung und Unterstützung aller Regeln angewiesen. Stichprobenhafte Kontrollen durch den Vorstand können zusätzlich zu den Kontrollen durch die Übungsleitung jederzeit vorgenommen werden.

Bei Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung durch Mitglieder und gegen die Kontrollpflicht durch die Übungsleitung werden gfls. heftige Bußgelder von behördlicher Seite erhoben, die wir als Verein nicht übernehmen!

Siehe auch weitere Infos des Tanzsportverbands NRW unter: TNW.
Gemäß DOSB gilt: „Tanzsport ist keine Kontaktsportart im eigentlichen Sinn“.

Wichtig

Alle Mitglieder, Übungsleiter*innen und Besucher*innen der Vereinsangebote sind verpflichtet, neben den o.g. Regeln auch die folgenden Bedingungen zum Betreten unseres Clubheims und aller weiteren Sportstätten durchzulesen und gewissenhaft zu befolgen!

Hygienekonzept des Vereins

Bitte auch lesen, da Anpassungen vorgenommen wurden!

1. Medizinische Gesichtsmaske
  • Wer das Clubheim betritt, muss in allen Gemeinschaftsbereichen und immer dann, wenn vorgegebene Abstände nicht eingehalten werden können - insbesondere bei Gesprächen - eine medizinische Gesichtsmaske oder FFP2-Atemschutzmaske tragen. Diese darf nur zur unmittelbaren Sportausübung im Saal abgelegt werden.
  • Nicht-immunisierte Trainer*innen, ehrenamtliche und sonstige Beschäftigte sowie Zuschauer*innen (z.B. Eltern) müssen während der gesamten Anwesenheit im Clubheim und in den Trainingsräumen eine FFP2-Maske tragen.

Erläuterung:
Das Coronavirus wird beim Sprechen, Husten und Niesen über die Atemluft in die Umgebung verbreitet. Das Tragen von Gesichtsmasken kann nach aktuellem Wissensstand helfen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen – auch wenn keine Krankheitszeichen vorliegen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

2. Erlaubte Personen pro Saal
  • Für Gruppen im PN- und im LP-Saal wird die max. Teilnehmerzahl auf 30 Personen incl. Trainer/innen begrenzt.

Erläuterung:
Der Landessportbund empfiehlt einen Richtwert von wenigstens 7 m2 pro Person. Die Empfehlung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) zum Sporttreiben während der Sars-Cov-2-Pandemie besagt, dass 4-5 m Abstand bei Bewegung nebeneinander in die gleiche Richtung eingehalten werden sollten, da durch die Bewegung und die höhere Atemfrequenz und Ausatemvolumen die Tröpfchen deutlich weiter getragen werden.

Daher setzen wir eine Personenbegrenzung in den großen Sälen von 15 Paaren fest (280 m2 : 15 Paare = 18,6 m2 = 4,3 x 4,3 m Platz pro Paar)

Gemäß unserer Gruppenlisten wird diese Teilnehmerzahl, auch inklusive Mehrfach-Tanzender, in keiner Gruppe überschritten. Andernfalls gebt bitte umgehend dem Vorstand Bescheid.

3. Teilnahme an verschiedenen Vereinsgruppen (= Mehrfachtanzen)
  • Das Mehrfachtanzen in verschiedenen Gruppen ist erlaubt.
  • Voraussetzung ist die konsequente Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen auch während der Sportausübung - außer im Paar selbst. (siehe 5.)
  • Die einfache Rückverfolgbarkeit aller Teilnehmer/innen muss gewährleistet sein. Daher müssen die Teilnehmerlisten durch die Trainer/innen entsprechend um Doppeltänzer*innen erweitert werden.
4. Tanzpartnerwechsel
  • Im Unterricht dürfen weiterhin keine Tanzpartner/innen-Wechsel stattfinden.

Erläuterung:
Das gilt für Tanzpartner/innen-Wechsel innerhalb einer Kursstunde (z.B. zu Übungszwecken). Es gibt ein paar Mitglieder, die in verschiedenen Tanzkreisen mit unterschiedlichen Partner*innen tanzen. Um diese nicht vom Tanzen auszuschließen, ist das Tanzen mit einem/r Zweitpartner*in in der jeweiligen Gruppe erlaubt.

5. Mindestabstand von 2 m
  • Im Unterricht und beim freien Training sowie insbesondere überall dort, wo keine medizinische Gesichtsmaske getragen wird, ist ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen bzw. Paaren verpflichtend einzuhalten.
6. Freies Training
  • Es gilt weiterhin die namentliche Saal-Reservierungspflicht für das freie Training über unser Buchungssystem.
  • Beim freien Training wird die max. Saalbelegung (PN/LP) auf 10 Personen beschränkt.
  • Der kleine Saal darf von max. 3 Personen gleichzeitig genutzt werden.

Erläuterung:
Das Buchen freier Trainingseinheiten ist allen Mitgliedern erlaubt. Die zusätzlichen Bedingungen und Modalitäten sind unter "Freies Training" beschrieben und müssen zwingend eingehalten werden, um den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung gerecht zu werden. Bei Nicht-Einhaltung kann Mitgliedern die Erlaubnis zum freien Training wieder entzogen werden.
Die begrenzte Saalbelegung dient dem Platzkomfort für die Paare und berücksichtigt die gfls. erhöhte Aerosolbelastung beim intensiven Training.

7. Lüften - Wechselpuffer
  • Wenn vor oder/und nach einer Gruppenstunde oder einem freien Training eine weitere Gruppe oder ein freies Training stattfindet, ist der Unterricht 5 Min. später zu starten bzw. 5 Min. früher zu beenden, damit der Saal zwischen den Gruppen mind. 10 Minuten gut durchgelüftet werden kann. Die Teilnehmenden sollen Saal und Clubheim zügig verlassen, um Begegnungen mit anderen Gruppen zu minimieren.

Erläuterung:
Wenn bei kühler, feuchter Witterung die Fenster nicht durchgehend geöffnet bleiben können, ist der Wechselpuffer mit konsequenter Stoßlüftung unbedingt einzuhalten!

8. Umkleiden
  • In den Umkleiden und im Duschraum muss eine medizinische oder FFP2-Gesichtsmaske getragen werden.
  • Es gelten die Abstandsregeln: bitte mind. 2 m Abstand zu allen anderen Nutzern halten.
  • Bei Nutzung ist auf eine gute Be- und Durchlüftung der Räume zu achten.

Erläuterung:
Bitte zum Stoßlüften der Umkleiden das Fenster im Duschraum und gfls. die Oberlichter für 5-10 Min. öffnen, sowie die Tür zum Duschraum aufmachen (solange die Duschen nicht genutzt werden). Beim Verlassen der Umkleiden die Zugangstüren offenstehen lassen bis zur nächsten Nutzung.
Zum Duschen darf die medizinische Gesichtsmaske selbstverständlich abgelegt werden.

Vor Verlassen des Clubheims sind alle Fenster und Oberlichter der Umkleiden von den letzten Nutzer*innen unbedingt wieder zu schließen!
(Bitte Prüfen und gfls. Absprechen mit anderen Mitgliedern im Club)