Corona - Maßnahmen und Regeln im Verein

Stand 30.10.2020:

 

Liebe Mitglieder,

zum 02.11. tritt eine grundlegend aktualisierte Corona-Schutzverordnung NRW in Kraft. Wie erwartet, müssen wir unseren gesamten Sportbetrieb

ab Montag, 02.11.2020 bis mindestens zum 30.11.2020

einstellen. Das betrifft nicht nur die Kurse und Gruppen, sondern leider auch das freie Training. Individualsport ist nur im Freien weiterhin möglich, in geschlossenen Räumen jedoch verboten.

Hier die zugehörigen Auszüge aus der Verordnung:

§ 9 Sport
(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen … ist bis zum 30. November 2020 unzulässig. Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen von Sportanlagen durch mehrere Personen gleichzeitig ist unzulässig.
(2) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Dezember 2020 untersagt.
§ 18 Ordnungswidrigkeiten
(1) Ordnungswidrigkeiten werden gemäß § 73 Absatz 2 des Infektionsschutzgesetzes mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro geahndet.
(2) Ordnungswidrig im Sinne des § 73 Absatz 1a Nummer 24 in Verbindung mit §§ 32, 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
...
10. entgegen § 9 Absatz 1 Freizeit- und Amateursportbetrieb durchführt oder daran teilnimmt,
11. entgegen § 9 Absatz 2 Sportfeste oder ähnliche Sportveranstaltungen durchführt oder daran teilnimmt,
...

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Betreten und Nutzen des Clubheims ist in dieser Zeit strikt untersagt!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir sind auf Eure selbstverantwortliche und solidarische Einhaltung der Vorgaben angewiesen. Bei Verstößen durch Mitglieder werden gfls. heftige Bußgelder von behördlicher Seite erhoben, die wir als Verein nicht übernehmen werden.

Bitte haltet Euch bis zum endgültigen Lockdown äußerst gewissenhaft an u. g. Regeln und Maßnahmen! Wir hoffen, dass Ihr und Eure Familien diese Zeit alle gut und gesund übersteht.

Euer Vorstand

 

Hygienekonzept des Vereins

1. Mund-Nasen-Abdeckung
  • Wer das Clubheim betritt, muss in allen Gemeinschaftsbereichen und immer dann, wenn vorgegebene Abstände nicht eingehalten werden können - insbesondere bei Gesprächen - eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen. Diese darf nur zur unmittelbaren Sportausübung im Saal abgelegt werden.
  • Zuschauer (z.B. Eltern) müssen diese auch im Saal aufbehalten.
  • Wenn man sich sichtlich allein bzw. als Tanzpaar allein im Clubheim aufhält, kann auf das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung in den Gemeinschaftsbereichen verzichtet werden.

Erläuterung:
Das Coronavirus wird beim Sprechen, Husten und Niesen über die Atemluft in die Umgebung verbreitet. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen kann nach aktuellem Wissensstand helfen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen – auch wenn keine Krankheitszeichen vorliegen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

2. Erlaubte Personen pro Saal
  • Für Gruppen im PN- und im LP-Saal wird die max. Teilnehmerzahl auf 28 Personen incl. Trainer/innen begrenzt.

Erläuterung:
Der Landessportbund NRW und der TNW empfehlen einen Richtwert von wenigstens 10 qm Platz pro Person in Innenräumen. PN- und LP-Sall sind jeweils ca. 14 m x 20 m = 280 qm groß...entspricht 28 Personen.
Gemäß unserer Gruppenlisten wird diese Teilnehmerzahl, auch inklusive Mehrfachtanzender, in keiner Gruppe überschritten. Andernfalls gebt bitte umgehend dem Vorstand Bescheid.

3. Teilnahme an verschiedenen Vereinsgruppen (= Mehrfachtanzen)
  • Bis auf Weiteres gilt die Mehrfachtanzerlaubnis, d.h. Ihr könnt wieder an Euren gewohnten Gruppen teilnehmen.
  • Voraussetzung ist die konsequente Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen auch während der Sportausübung - außer im Paar selbst. (siehe 5.)
  • Die einfache Rückverfolgbarkeit aller Teilnehmer/innen muss gewährleistet sein. Daher müssen die Teilnehmerlisten durch die Trainer/innen entsprechend erweitert werden.
4. Tanzpartnerwechsel
  • Im Unterricht dürfen weiterhin keine Tanzpartner/innen-Wechsel stattfinden.

Erläuterung:
Das gilt für Tanzpartner/innen-Wechsel innerhalb einer Kursstunde (z.B. zu Übungszwecken). Es gibt ein paar Mitglieder, die in verschiedenen Tanzkreisen mit unterschiedlichen Partner*innen tanzen. Um diese nicht vom Tanzen auszuschließen, ist das Tanzen mit einem/r Zweitpartner*in in der jeweiligen Gruppe erlaubt.

5. Mindestabstand von 2 m
  • Im Unterricht und beim freien Training sowie insbesondere überall dort, wo keine Mund-Nasen-Abdeckung getragen wird, ist ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen bzw. Paaren verpflichtend einzuhalten.
6. Freies Training
  • Es gilt weiterhin die namentliche Saal-Reservierungspflicht für das freie Training über unser Buchungssystem.
  • Beim freien Training wird die max. Saalbelegung (PN/LP) auf 15 Personen beschränkt.
  • Der kleine Saal darf von max. 3 Personen gleichzeitig genutzt werden.

Erläuterung:
Das Buchen freier Trainingseinheiten ist allen Mitgliedern erlaubt. Die Bedingungen und Modalitäten sind unter "Freies Training" beschrieben und müssen zwingend eingehalten werden, um den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung gerecht zu werden. Bei Nicht-Einhaltung kann Mitgliedern die Erlaubnis zum freien Training wieder entzogen werden.
Die begrenzte Saalbelegung dient dem Platzkomfort für die Paare und berücksichtigt die gfls. erhöhte Aerosolbelastung beim intensiven Training.

7. Lüften - Wechselpuffer
  • Wenn vor oder/und nach einer Gruppenstunde oder einem freien Training eine weitere Gruppe oder ein freies Training stattfindet, ist der Unterricht 5 Min. später zu starten bzw. 5 Min. früher zu beenden, damit der Saal zwischen den Gruppen mind. 10 Minuten gut durchgelüftet werden kann. Die Teilnehmenden sollen Saal und Clubheim zügig verlassen, um Begegnungen mit anderen Gruppen zu minimieren.

Erläuterung:
Da in der kühlen, feuchten Jahreszeit die Fenster nicht mehr durchgehend geöffnet bleiben können, ist der Wechselpuffer mit konsequenter Stoßlüftung unbedingt einzuhalten!

8. Umkleiden
  • In den Umkleiden und im Duschraum muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, wenn mehr als eine Person anwesend ist.
  • Es gelten die Abstandsregeln: bitte mind. 2 m Abstand zu allen anderen Nutzern halten.
  • Bei Nutzung ist auf eine gute Be- und Durchlüftung der Räume zu achten.

Erläuterung:
Bitte zum Stoßlüften der Umkleiden das Fenster im Duschraum und gfls. die Oberlichter für 5-10 Min. öffnen, sowie die Tür zum Duschraum aufmachen (solange die Duschen nicht genutzt werden). Beim Verlassen der Umkleiden die Zugangstüren offenstehen lassen bis zur nächsten Nutzung.
Zum Duschen darf die Mund-Nasen-Abdeckung selbstverständlich abgelegt werden.

Vor Verlassen des Clubheims sind alle Fenster und Oberlichter der Umkleiden von den letzten Nutzer*innen unbedingt wieder zu schließen!
(Bitte Prüfen und gfls. Absprechen mit anderen Mitgliedern im Club)

Unsere Vorgaben und Regeln haben wir in einem Download-Merkblatt für Mitglieder zusammengefasst. Bitte vor dem ersten Besuch des Clubheims unbedingt gelesen und beim Besuch beherzigen!
Die wichtigsten Regeln und Abläufe gibt es als "Kurzanleitung", die auch in den Sälen aushängt.

Aufgrund der häufigen Änderungen von Vorgaben durch das Land NRW wird das Merkblatt nicht regelmäßig angepasst. Bitte betrachtet die Inhalte prinzipiell als Grundlage für den Aufenthalt im Clubheim. Aktuell notwendige Anpassungen werden hier auf der Webseite und in Form von Aushängen im Clubheim veröffentlicht und sind bei Abweichung vom Merkblatt gfls. vorrangig zu berücksichtigen.

Corona-Merkblatt für Mitglieder

Um die Maßgaben für Abstands- und Hygieneregeln im Clubheim und beim Trainieren einhalten zu können, beinhaltet das Merkblatt alle Informationen...

...zur Organisation der Gruppen
...zum Aufenthalt in unserem Clubheim und
...zu den aktuell unbedingt einzuhaltenden Verhaltensregeln im Rahmen des Unterrichts.

Das Merkblatt muss von jedem Mitglied, das an unseren Gruppen teilnehmen möchte sorgfältig und verantwortungsbewusst durchgelesen und verinnerlicht werden. Die darin enthaltenen Regeln für die Teilnahme an unseren Gruppen müssen bitte unbedingt befolgt werden.

Wichtig:
Noch immer steht im Vordergrund, dass die SARS-CoV-2-Infektionszahlen eingedämmt und Neuinfektionen bestmöglich verhindert werden müssen. Etliche unserer Mitglieder und auch einige Trainer/innen gehören einer Risikogruppe an und bedürfen daher ganz besonderen Vorsicht im sportlichen Miteinander.

100% Sicherheit vor einer Infektion kann leider niemand garantieren. Auch wir nicht!

Unsere Maßnahmen zielen darauf ab, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle möglichst gut geschützt fühlen können. In manchen Punkten müssen dabei aber Kompromisse zwischen Sicherheit, Risiko und dem im Rahmen sportlicher Zusammentreffen tatsächlich Realisierbaren gemacht werden.

Mitgliedsbeiträge

(Stand 06.10.2020)

Herzlichen Dank, dass Ihr alle dem Verein auch in finanzieller Hinsicht treu geblieben seid. Das hat uns die fortlaufende Arbeit und die Planungen sehr erleichtert, da ja in der unterrichtsfreien Zeit bis auf die Trainerhonorare die meisten Kosten weiterhin angefallen sind. (Siehe hierzu auch die Anmerkungen des LSB im Anhang.)

Einen Großteil der ausgefallenen Stunden haben wir zum Glück in den Sommerferien nachholen können. Hinsichtlich der bislang nicht nachholbaren Stunden hatte sich der Vorstand Gedanken gemacht.

Da gemäß unserer Satzung § 5 nur die Mitgliederversammlung über Mitgliedsbeiträge abstimmen darf, können wir als Vorstand nicht eigenmächtig über eventuelle Rückzahlungen oder ein Aussetzen der Beiträge entscheiden. Das käme strafrechtlich einer Veruntreuung gleich.

Daher hatte unser Vorsitzender, Armin Börner, in Übereinkunft mit dem Restvorstand einen Vorschlag erarbeitet, wie mit (Teil)Beiträgen der unterrichtsfreien Zeit verfahren werden könnte. Dieser wurde am 06.10.2020 auf unserer Mitgliederversammlung als Antrag zur Diskussion und Abstimmung vorgestellt, wie folgt:

Verzicht auf den Einzug eines Monatsbeitrags von allen Personen, die im Zeitraum 15. März 2020 bis 30. Juni 2020 Mitglied des Vereins waren.

Begründung und weitere Erläuterung
Im o.g. Zeitraum sind coronabedingt Unterrichtsstunden ausgefallen. Zur Kompensation wurde ein Großteil der Vereinsgruppen in den Sommerferien ausnahmsweise fortgeführt. Da in dieser Zeit nicht alle Fehlstunden nachgeholt werden konnten, beantragt der Vorsitzende zur weiteren Kompensation und als Entgegenkommen an unsere treuen Mitglieder den Verzicht auf den Einzug des Dezember-Beitrags, der normalerweise vom jeweiligen Mitglied, welches den o.g. Kriterien genügt, zu zahlen wäre. Eine Kompensation für Personen, die am 01. Dezember nicht mehr Mitglied des Vereins sind oder im angegebenen Zeitraum den Beitrag schuldig geblieben sind, soll nicht erfolgen.

Über den Antrag wurde in der Mitgliederversammlung sehr ausführlich und vielschichtig diskutiert. Die Abstimmung der Mitglieder im Anschluss ergab mit großer Mehrheit eine Ablehnung des Antrags. Daher ist uns eine kullanzweise Erstattung nicht möglich.

Nach wie vor gilt aber: Bei dringenden individuellen Problemen hinsitzlich Zahlung der Monatsbeiträge stehen Euch die Vorsitzenden gerne per Mail oder telefonisch zur Verfügung. Wir bitten dringend um frühzeitige Benachrichtigung, da nicht eingelöste Lastschriften für uns Zusatzkosten auslösen!


Info des Landessportbunds zum Thema Mitgliedsbeiträge bei Einstellung des Trainingsbetriebs:
Der Mitgliedsbeitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt dar, sondern ist die satzungsmäßige Verpflichtung der Mitglieder, damit der Zweck des Vereins verwirklicht werden kann. Der Beitrag ist danach grundsätzlich kein Entgelt für die Leistungen des Vereins. Insofern gilt auch nicht der bereits angesprochene Grundsatz, dass bei Wegfall der Leistung auch die Pflicht zur Gegenleistung entfällt.