Corona - Maßnahmen und Regeln im Verein

Liebe Mitglieder,

zum 20.08.2021 wurde die  Corona-Schutzverordnung NRW grundlegend aktualisiert und zum 15.09. weiter angepasst. Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie werden nun nicht mehr allein nach dem Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen) getroffen. Zusätzliche Leitindikatoren sind die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz und die Auslastung der Intensivbetten. Daher wurde in der Corona-Schutzverordnung der bisher als Grenzwert bestimmter Maßnahmen festgeschriebene Wert von 35 bei der 7-Tage-Inzidenz gestrichen.

Die wichtigsten Punkte für unseren Sportbetrieb sind:

  • Für den Sport in Innenräumen gilt die „3G-Regel“. Es wird ein negativer Antigen-Schnelltest (max. 48 Stunden alt) benötigt. Vollständig Geimpfte und Genesene benötigen keinen Testnachweis.
  • Schulpflichtige Kinder und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Sie brauchen dort, wo die 3G-Regel gilt, lediglich ihren Schülerausweis vorzulegen. Kinder bis zum Schuleintritt brauchen keinen Coronatest. Sie sind generell getesteten Personen gleichgestellt und unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

Erläuterungen zur „3G-Regel“

  • Getestet – Der Negativtestnachweis (z. B. sog. Bürgertest), maximal 48 Std. alt, ist zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen (Trainer/in, Vorstand) vorzulegen.
  • Genesen – Genesene benötigen als Nachweis das Ergebnis eines positiven PCR-Tests (oder vergleichbarer Test), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt.
  • Geimpft – Als Nachweis müssen Geimpfte den gelben Impfpass oder ein anderes Impfdokument über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Wir sind auf Eure selbstverantwortliche Einhaltung und Unterstützung aller Regeln angewiesen. Wer das Clubheim oder unsere anderen Sportstätten betritt, muss jederzeit seinen „3G-Status“ belegen können. Impfpässe und Testnachweise sind zu jeder Trainingseinheit mitzuführen und der Gruppenleitung vor Trainingsbeginn unaufgefordert vorzuzeigen. Wenn die Vorlage von PCR-Test (Genesene) oder Impfpass incl. Datum der Ausstellung bzw. Gültigkeit in der Anwesenheitsliste notiert werden darf, reicht das einmalige Vorlegen bei der ersten Teilnahme an der jeweiligen Gruppe.
Bei Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung durch Mitglieder werden gfls. heftige Bußgelder von behördlicher Seite erhoben, die wir als Verein nicht übernehmen!

Wir orientieren uns eng an den "Empfehlungen für Tanzsportvereine für den Sportbetrieb im Rahmen der Corona-Pandemie", herausgegeben vom TNW. Gemäß DOSB gilt: „Tanzsport ist keine Kontaktsportart im eigentlichen Sinn“.

Wichtig

Alle Mitglieder und Besucher*innen der Vereinsangebote sind verpflichtet, neben der 3G-Regeln auch die folgenden Bedingungen zum Betreten unseres Clubheims und aller weiteren Sportstätten durchzulesen und gewissenhaft zu befolgen!

Hygienekonzept des Vereins

Bitte auch lesen, da Anpassungen vorgenommen wurden!

1. Medizinische Gesichtsmaske
  • Wer das Clubheim betritt, muss in allen Gemeinschaftsbereichen und immer dann, wenn vorgegebene Abstände nicht eingehalten werden können - insbesondere bei Gesprächen - eine medizinische Gesichtsmaske (oder FFP2-Atemschutzmaske) tragen. Diese darf nur zur unmittelbaren Sportausübung im Saal abgelegt werden.
  • Zuschauer (z.B. Eltern) müssen diese auch im Saal aufbehalten.

Erläuterung:
Das Coronavirus wird beim Sprechen, Husten und Niesen über die Atemluft in die Umgebung verbreitet. Das Tragen von Gesichtsmasken kann nach aktuellem Wissensstand helfen, die Verbreitung des Coronavirus weiter einzudämmen – auch wenn keine Krankheitszeichen vorliegen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

2. Erlaubte Personen pro Saal
  • Für Gruppen im PN- und im LP-Saal wird die max. Teilnehmerzahl auf 30 Personen incl. Trainer/innen begrenzt.

Erläuterung:
Der Landessportbund empfiehlt einen Richtwert von wenigstens 7 m2 pro Person. Die Empfehlung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) zum Sporttreiben während der Sars-Cov-2-Pandemie besagt, dass 4-5 m Abstand bei Bewegung nebeneinander in die gleiche Richtung eingehalten werden sollten, da durch die Bewegung und die höhere Atemfrequenz und Ausatemvolumen die Tröpfchen deutlich weiter getragen werden.

Daher setzen wir eine Personenbegrenzung in den großen Sälen von 15 Paaren fest (280 m2 : 15 Paare = 18,6 m2 = 4,3 x 4,3 m Platz pro Paar)

Gemäß unserer Gruppenlisten wird diese Teilnehmerzahl, auch inklusive Mehrfach-Tanzender, in keiner Gruppe überschritten. Andernfalls gebt bitte umgehend dem Vorstand Bescheid.

3. Teilnahme an verschiedenen Vereinsgruppen (= Mehrfachtanzen)
  • Das Mehrfachtanzen in verschiedenen Gruppen ist erlaubt.
  • Voraussetzung ist die konsequente Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen auch während der Sportausübung - außer im Paar selbst. (siehe 5.)
  • Die einfache Rückverfolgbarkeit aller Teilnehmer/innen muss gewährleistet sein. Daher müssen die Teilnehmerlisten durch die Trainer/innen entsprechend um Doppeltänzer*innen erweitert werden.
4. Tanzpartnerwechsel
  • Im Unterricht dürfen weiterhin keine Tanzpartner/innen-Wechsel stattfinden.

Erläuterung:
Das gilt für Tanzpartner/innen-Wechsel innerhalb einer Kursstunde (z.B. zu Übungszwecken). Es gibt ein paar Mitglieder, die in verschiedenen Tanzkreisen mit unterschiedlichen Partner*innen tanzen. Um diese nicht vom Tanzen auszuschließen, ist das Tanzen mit einem/r Zweitpartner*in in der jeweiligen Gruppe erlaubt.

5. Mindestabstand von 2 m
  • Im Unterricht und beim freien Training sowie insbesondere überall dort, wo keine medizinische Gesichtsmaske getragen wird, ist ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen bzw. Paaren verpflichtend einzuhalten.
6. Freies Training
  • Es gilt weiterhin die namentliche Saal-Reservierungspflicht für das freie Training über unser Buchungssystem.
  • Beim freien Training wird die max. Saalbelegung (PN/LP) auf 11 Personen beschränkt.
  • Der kleine Saal darf von max. 3 Personen gleichzeitig genutzt werden.

Erläuterung:
Das Buchen freier Trainingseinheiten ist allen Mitgliedern erlaubt. Die zusätzlichen Bedingungen und Modalitäten sind unter "Freies Training" beschrieben und müssen zwingend eingehalten werden, um den Vorgaben der Corona-Schutzverordnung gerecht zu werden. Bei Nicht-Einhaltung kann Mitgliedern die Erlaubnis zum freien Training wieder entzogen werden.
Die begrenzte Saalbelegung dient dem Platzkomfort für die Paare und berücksichtigt die gfls. erhöhte Aerosolbelastung beim intensiven Training.

7. Lüften - Wechselpuffer
  • Wenn vor oder/und nach einer Gruppenstunde oder einem freien Training eine weitere Gruppe oder ein freies Training stattfindet, ist der Unterricht 5 Min. später zu starten bzw. 5 Min. früher zu beenden, damit der Saal zwischen den Gruppen mind. 10 Minuten gut durchgelüftet werden kann. Die Teilnehmenden sollen Saal und Clubheim zügig verlassen, um Begegnungen mit anderen Gruppen zu minimieren.

Erläuterung:
Wenn bei kühler, feuchter Witterung die Fenster nicht durchgehend geöffnet bleiben können, ist der Wechselpuffer mit konsequenter Stoßlüftung unbedingt einzuhalten!

8. Umkleiden
  • In den Umkleiden und im Duschraum muss eine medizinische Gesichtsmaske getragen werden.
  • Es gelten die Abstandsregeln: bitte mind. 2 m Abstand zu allen anderen Nutzern halten.
  • Bei Nutzung ist auf eine gute Be- und Durchlüftung der Räume zu achten.

Erläuterung:
Bitte zum Stoßlüften der Umkleiden das Fenster im Duschraum und gfls. die Oberlichter für 5-10 Min. öffnen, sowie die Tür zum Duschraum aufmachen (solange die Duschen nicht genutzt werden). Beim Verlassen der Umkleiden die Zugangstüren offenstehen lassen bis zur nächsten Nutzung.
Zum Duschen darf die medizinische Gesichtsmaske selbstverständlich abgelegt werden.

Vor Verlassen des Clubheims sind alle Fenster und Oberlichter der Umkleiden von den letzten Nutzer*innen unbedingt wieder zu schließen!
(Bitte Prüfen und gfls. Absprechen mit anderen Mitgliedern im Club)

Mitgliedsbeiträge

...in Lockdown-Zeiten

Herzlichen Dank, dass Ihr alle dem Verein auch in finanzieller Hinsicht treu geblieben seid. Das hat uns die fortlaufende Arbeit und die Planungen sehr erleichtert, da ja in der unterrichtsfreien Zeit bis auf die ausgefallenen Trainerhonorare, sofern nicht online unterrichtet wurde, etliche Kosten weiterhin angefallen sind. (Siehe hierzu auch die Anmerkungen des LSB im Anhang.)

Lockdown im Frühjahr 2020

Einen Großteil der ausgefallenen Stunden 2020 haben wir zum Glück in den Sommerferien nachholen können. Hinsichtlich der nicht nachholbaren Stunden hatte unser Vorsitzender, Armin Börner, in Übereinkunft mit dem Restvorstand einen Vorschlag erarbeitet, wie mit (Teil)Beiträgen der unterrichtsfreien Zeit verfahren werden könnte. Dieser wurde am 06.10.2020 auf unserer Mitgliederversammlung als Antrag zur Diskussion und Abstimmung vorgestellt, wie folgt:

Verzicht auf den Einzug eines Monatsbeitrags von allen Personen, die im Zeitraum 15. März 2020 bis 30. Juni 2020 Mitglied des Vereins waren.

Begründung und weitere Erläuterung
Im o.g. Zeitraum sind coronabedingt Unterrichtsstunden ausgefallen. Zur Kompensation wurde ein Großteil der Vereinsgruppen in den Sommerferien ausnahmsweise fortgeführt. Da in dieser Zeit nicht alle Fehlstunden nachgeholt werden konnten, beantragt der Vorsitzende zur weiteren Kompensation und als Entgegenkommen an unsere treuen Mitglieder den Verzicht auf den Einzug des Dezember-Beitrags, der normalerweise vom jeweiligen Mitglied, welches den o.g. Kriterien genügt, zu zahlen wäre. Eine Kompensation für Personen, die am 01. Dezember nicht mehr Mitglied des Vereins sind oder im angegebenen Zeitraum den Beitrag schuldig geblieben sind, soll nicht erfolgen.

Über den Antrag wurde in der Mitgliederversammlung sehr ausführlich und vielschichtig diskutiert. Die Abstimmung der Mitglieder im Anschluss ergab mit großer Mehrheit eine Ablehnung des Antrags. Daher ist uns eine kullanzweise Erstattung nicht möglich.

Lockdown Nov. 2020 - Mai 2021

Wie ein Ausgleich für diese Lockdown-Zeit aussehen könnte, wird im Vorstand beraten und auf der nächsten Mitgliederversammlung vorgestellt. Gemäß unserer Satzung § 5 darf nur die Mitgliederversammlung über Mitgliedsbeiträge abstimmen.  Als Vorstand dürfen wir nicht eigenmächtig über eventuelle Rückzahlungen oder ein Aussetzen der Beiträge entscheiden. Das käme strafrechtlich einer Veruntreuung gleich.

Nach wie vor gilt aber: Bei dringenden individuellen Problemen hinsitzlich Zahlung der Monatsbeiträge stehen Euch die Vorsitzenden gerne per Mail oder telefonisch zur Verfügung. Wir bitten dringend um frühzeitige Benachrichtigung, da nicht eingelöste Lastschriften für uns Zusatzkosten auslösen!


Info des Landessportbunds zum Thema Mitgliedsbeiträge bei Einstellung des Trainingsbetriebs:

Der Mitgliedsbeitrag stellt nach den vereinsrechtlichen Grundsätzen kein Entgelt dar, sondern ist die satzungsmäßige Verpflichtung der Mitglieder, damit der Zweck des Vereins verwirklicht werden kann. Der Beitrag ist danach grundsätzlich kein Entgelt für die Leistungen des Vereins. Insofern gilt auch nicht der bereits angesprochene Grundsatz, dass bei Wegfall der Leistung auch die Pflicht zur Gegenleistung entfällt.