Javascript is currently disabled. This site requires Javascript to function correctly. Please enable Javascript in your browser!

Bemerkenswertes 2017

Landesmeisterschaften in Mönchengladbach

28.05.2017: Bronze für Sandra und Andreas

Zum zweiten Mal tanzten Andreas Leurs und Sandra Börger die Landesmeisterschaft der Hauptgruppe B Standard mit. Vor ziemlich genau einem Jahr gingen sie als frisch gebackene Landesmeister der C-Klasse an den Start und ertanzten den Anschlussplatz ans Finale. Dieses Mal, beim TSC Mönchengladbach, schafften sie den Sprung ins Finale. In der Vorrunde mit 18 Paaren gehörten sie mit 34 Kreuzen zusammen mit zwei weiteren Paaren zum Spitzenfeld. In der Zwischenrunde lagen sie auf Rang vier. Im Finale machten sie wieder einen Platz wett. Mit Rang vier im Tango und jeweils Rang drei in den übrigen vier Tänzen eroberten sie in der Gesamtwertung die Bronzemedaille. (Foto: Andreas Leurs)

Annähernd gleiches gibt es zu Marc Pape und Elisa Zentis in der Hauptgruppe A Standard zu berichten...
Die beiden ertanzten im Vorjahr ebenfalls den Anschlussplatz ans Finale und kamen nun, im Feld von 13 Startern, eine Runde weiter. Mit Rang sechs im Wiener Walzer und vierten Plätzen in den weiteren vier Tänzen sicherten sie sich in der Gesamtwertung Platz vier.

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Finalplatzierungen!

Zu den Ergebnissen der HGR B und HGR A

Turnier in Bielefeld

25.05.2017: Erfolgreiche Juniorenpaare

Ein „Himmelfahrtskommando“ steht für eine mehr oder weniger aussichtslose Aufgabe, der man sich - trotz besseren Wissens um das fast sicher bevorstehende Scheitern - stellt. Ein „Himmelfahrtsturnier“ scheint für das Gegenteil zu stehen, so bewiesen es unsere Juniorenpaare beim Bielefelder TC Metropol, der gleichnamiges Turnier durchführte.

Maxim Kurz und Yana Smirnova gingen am Feier-Donnerstag zum zweiten Mal in ihrer noch jungen Turnierkarriere an den Start und dieses Mal ihrer Altersgruppe entsprechend bei den Junioren I D Standard. Im Feld von zwölf Paaren sammelten sie genug Kreuzchen, um das Finale mitzutanzen. Dort lagen sie im Walzer und Quickstep auf Rang fünf und im Tango auf Rang sechs. In der Gesamtwertung ergab sich nach Skating Platz fünf.

Auch Simon Schmitz und Amélie Pitts hatten neben ihrem Können noch etwas Glück im Gepäck und entschieden ebenfalls das Skating für sich. Die beiden starteten zusammen mit 17 weiteren Paaren bei den Junioren II D Standard. Sowohl die Vorrunde als auch die erste Zwischenrunde schlossen sie mit voller Kreuzchenzahl ab. Im Finale ertanzten sie eine glatte Einserwertung im Langsamen Walzer. Im Tango ergaben die gemischten Wertungen Platz drei, gefolgt von Rang sechs im Quickstep. Dank Platz Eins im Walzer lagen sie am Ende knapp vor ihren Konkurrenten um Treppchenplatz drei.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Finalplatzierungen!

Zu den Ergebnissen der Jun I und Jun II

Karlspreis-Verleihung in Aachen

24.05.2017: Grün-Weiß auf dem Katschhof

Seit 2008 wird immer einen Tag vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises an Christi Himmelfahrt der Europäische Jugendkarlspreis vergeben. Hierzu schreiben das Europäische Parlament und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen alljährlich einen Wettbewerb aus, der junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren in der gesamten Europäischen Union zur aktiven Mitgestaltung Europas anregen soll. Auch das Rahmenprogramm auf dem Katschhof wird an diesem Tag besonders auf junge Besucher ausgerichtet. So bekam unser Verein eine Anfrage der Stadt Aachen, ob unsere fortgeschrittenen Tänzerinnen und Tänzer sich auf der Bühne präsentieren möchten. Dem attraktiven Angebot sind unsere Gruppen gerne gefolgt. Mit ein paar Extratrainings haben sich die Tänzerinnen und Tänzer für die speziellen Bedingungen der Bühnenfläche fit gemacht, um den vielen Zuschauern am Nachmittag eine perfekte Show zu zeigen. Die Trainerinnen und Trainer unterstützten die Vorbereitungen und den Auftritt dankenswerterweise zusätzlich mit ehrenamtlichem Einsatz.

Das einstündige Bühnenprogramm unseres Vereins moderierte André Krönchen gewohnt souverän. Unser Jugendwart Marian Ohligs sorgte für den reibungslosen Ablauf an der Musik.
Es tanzten folgende Gruppen:
- Breakdance (Jas)
- Hip-Hop (Oli)
- Videoclipdance (Maria)
- Jazz-Showdance (Akzente)
- Lateintanz (Veronika und Manuel)
 

Vielen Dank an alle Tänzerinnen und Tänzer sowie Trainerinnen und Trainer für die professionelle Präsentation unseres Vereins! 

Turnier in Mülheim

21.05.2017: Aufstieg und erste Platzierung

Der TTC Mülheim a. d. Ruhr bot den Senioren III einen schönen Turniersonntag mit ausreichend vielen Teilnehmern in allen fünf Standardklassen. Das freute vor allem Thomas und Gabriele Frings, die sich die letzten Punkte zum Aufstieg ertanzen wollten. Sie starteten im Feld von acht Paaren in der D-Klasse. Mit 14 Kreuzen gelang ihnen eine sehr gute Vorrunde. Im Finale landeten sie im Walzer auf Rang vier und im Tango und Quickstep auf Rang drei und somit auch insgesamt auf Platz drei. Die fünf Punkte reichten zum Aufstieg in die C-Klasse.

Gewohnt motiviert und turnierbegeistert tanzten die beiden auch gleich die C-Klasse mit, in der immerhin 16 Paare starteten. Mit 19 von 20 Kreuzen gehörten sie in der Vorrunde auf Anhieb zu den Favoriten. Die 17 Kreuze des Semifinales ermöglichten ihnen den Einzug ins Finale, das sie in allen vier Tänzen mit Platz fünf abschlossen. Erste Platzierung, elf Punkte – weiter geht’s in Richtung B-Klasse!

Herzlichen Glückwunsch an Ehepaar Frings zum Aufstieg in die Senioren III C Std.!

Zu den Ergebnissen der D und der C.

Hessen tanzt in Frankfurt

21.05.2017: Ehrenfähnchen für unsere Juniorenpaare

Zwei der begehrten rotweißen Ehrenfahnen des Hessischen Tanzsportverbands gingen dieses Jahr nach Aachen. Beide an unsere erfolgreich aufstrebenden Juniorenpaare. Diese setzten sich am Freitag gleich nach der Schule zusammen mit ihren Eltern ins Auto, um rechtzeitig um 20 Uhr in der Frankfurter Eissporthalle auf dem ausgelegten Parkett zu stehen. Bis zum tatsächlichen „Anpfiff“ des Turniers verging jedoch noch einige Zeit, in der die jungen Teilnehmer erstmal mit der eigenen Müdigkeit statt mit der Konkurrenz zu kämpfen hatten.

Mark Nossenko und Patrice Pitts starteten bei den Junioren II C Standard im Feld von elf Paaren. Die Vorrunde schlossen sie mit voller Kreuzchenzahl ab. Im Finale gewannen sie alle Tänze mit jeweils mindestens vier Einsen. Simon Schmitz und Amélie Pitts traten parallel auf einer der Nachbarflächen bei den Junioren II D an. 17 Paare bestritten deren Vorrunde, die fünf von ihnen mit voller Kreuzchenzahl abschlossen, darunter auch Simon und Amélie. Die beiden qualifizierten sich im Semifinale mit sechs weiteren Paaren für die Endrunde. Trotz recht gemischter Wertungen ertanzten die beiden in allen drei Tänzen Platz zwei.

Maxim Kurz und Yana Smirnova feierten in Frankfurt ihre Turnierpremiere. Gerne wären sie zunächst in ihrer Altersgruppe der Junioren I D angetreten, die bereits für 18 Uhr angesetzt war. Doch deren Start verpassten sie aufgrund des hohen Stauaufkommens auf der Hinfahrt. So nutzten sie ihre Doppelstartmöglichkeit bei den Junioren II D Standard, wo sie mit dem geteilten Rang zwölf den Anschlussplatz ans Semifinale ertanzten.

An den folgenden beiden Tagen freuten sich unsere Hauptgruppenpaare über gute Ergebnisse. Andreas Leurs und Sandra Börger, die seit März wieder sehr aktiv an Turnieren teilnehmen, sicherten sich samstags nach drei Vor- und Zwischenrunden den Einzug ins Semifinale der Hauptgruppe B Standard. Sie schlossen das Turnier mit dem geteilten Rang 12 – 13 (von 96) ab. Am Sonntag war das Startfeld mit 76 Paaren etwas kleiner. Andreas und Sandra erreichten erneut das Semifinale mit Rang neun. Marc Pape und Elisa Zentis (Archivfoto) tanzten zeitgleich in der Hauptgruppe A mit ähnlichem Erfolg. Aus dem Feld von 48 Paaren ergab sich nach zwei Runden ein 12-paariges Semifinale, in dem Marc und Elisa auf Rang elf tanzten.

Eine dritte Fläche wurde parallel von den Ranglisten-Senioren I S betanzt. Randall Pitts und Katja Schlenkermann-Pitts, die erst gute zwei Monate dieser Klasse „offiziell“ angehören, lieferten im Feld von 62 Paaren eine überzeugende Vorrunde mit 34 Kreuzen. Mit 26 Kreuzen gelang ihnen auch problemlos der Einzug in die, in diesem Fall, 27er-Runde. Diese schlossen die beiden mit Rang 20 ab. 16 Paare kamen ins Semifinale.

Erfreulicherweise wird Grün-Weiß inzwischen auch regelmäßig in der Lateinsektion repräsentiert. Christian Moser und Miriam Weise starteten zusammen mit 94 weiteren Paaren in der Hauptgruppe B. Sie landeten am Samstag mit Rang 38 – 39 im Mittelfeld der ersten Zwischenrunde. Am Sonntag belegten sie Rang 56 – 59 (von 94). Simon Reinartz und Yvonne Weißkopp bestritten in Frankfurt ihr erstes Großturnier. Nachdem sie bislang immer gegen weniger als 20 Paare angetreten waren, konkurrierten sie nun mit 97 Teilnehmern, was sie souverän meisterten. Sie tanzten in der zweiten Zwischenrunde auf Platz 27 – 28. 18 Paare kamen (ungewöhnlicherweise) ins Semifinale.

Herzlichen Glückwunsch zu den Turniererfolgen!

Zu den Ergebnissen

JMD-Turnier in Herne

20.05.2017: Sieg und Aufstieg für Akzente

Unsere Jazz- und Moderndance-Formation Akzente legte eine perfekte Saison hin. Mal abgesehen von einer einzelnen Zwei ertanzten die Tänzerinnen und Tänzer tadellose Einserergebnisse in allen vier Turnieren der Verbandsliga West I, so auch im jüngsten Abschlussturnier in Herne. Mit vier Siegen setzten sie sich an die Spitze der zehn Teams und sicherten sich den Aufstieg in die Oberliga. Als i-Tüpfelchen ihrer Erfolgsserie gewannen sie im März zudem die Duisburger Tanztage, das größte deutsche Amateurtanzfestival, in der Sparte Adults - High Level-Querbeet.

Ein besonderer Dank geht an den Trainer des Teams Tomekk Jaschinski, der auch die eindrucksvolle Choreographie kreiert hat. Bei Leonore Gschaider bedanken wir uns herzlich für die vielfältige Betreuung und Organisation, die mit den Turnieren und dem Training einhergingen.

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

Zum Team gehören:

Joana Frieske, Hanna Gerards, Jill-Marie Hackländer, Johanna Hehemeyer, Chrissi Heiser, Nona Munnix, Leon Marc Neißkenwirth, Hannah Preikschat, Larissa Rehann, Pascal Schürken, Veronika Stockem, Kathrin Vollmer, Iris Bischops und Pia Marx.
Trainer: Tomekk Jaschinski

 Zum Ergebnis 

JMD-Turnier in Wuppertal

14.05.2017: Akzente auf dem Weg zum Aufstieg

Die entscheidenden zwei letzten Turniere der Verbandsliga West I im Jazz- und Moderndance folgen nun dicht aufeinander. Am Samstag trafen sich die zehn Teams in der Heckinghauser Sporthalle in Wuppertal-Barmen. Akzente ließ sich erneut den Sieg nicht nehmen. Die Choreographie und die tänzerische Qualität überzeugte die gesamte Wertungsrichterriege. So gingen alle fünf Einsen an die Aachener Formation. In sechs Tagen folgt das Abschlussturnier in Herne.

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!

 Zum Team gehören:

Joana Frieske, Hanna Gerards, Jill-Marie Hackländer, Johanna Hehemeyer, Chrissi Heiser, Nona Munnix, Leon Marc Neißkenwirth, Hannah Preikschat, Larissa Rehann, Pascal Schürken, Veronika Stockem, Kathrin Vollmer, Iris Bischops und Pia Marx.

Zum Ergebnis 

Turnier in Köln

14.05.2017: Miriam und Christian auf dem Treppchen

Der TSC Mondial veranstaltete einen bunt gemischten Turniertag aus Senioren IV-Standard- und Hauptgruppen-Latein-Turnieren. Im kombinierten Hauptgruppe-Hauptgruppe-II-Lateinturnier der B-Klasse ertanzten Christian Moser und Miriam Weise ihre erste Aufstiegsplatzierung. Im Feld von sechs Paaren wurde sogleich die Finalrunde eröffnet. Mit recht vielfältigem Notenmix ging in der Samba Platz vier an die beiden. Im Chachacha folgte ein geteilter dritter Platz, den sie in den übrigen drei Tänzen jeweils für sich allein verbuchten. In der Gesamtwertung ging Platz drei an die beiden.

Herzlichen Glückwunsch zur Platzierung!

Zum Ergebnis

Turniere in Darmstadt und Marl

06.05.2017: Aufstieg für Karl und Rimse

Der Südhessenpokal ist ein Zweiflächenturnier des TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt, bei dem an einem Wochenende Turniere beider Sektionen in verschiedensten Startklassen für Jung bis Alt angeboten werden. Besonderer Anreiz ist der Wanderpokal, der zusammen mit einem Geldpreis alljährlich ausgeschrieben wird. Beides erhält der Verein, der mit den meisten Starts aufwarten kann. Schöner Nebeneffekt sind die relativ großen Startfelder, die heutzutage eher selten sind. Davon profitierten auch Karl und Rimse Wagner (Archivfoto). Den Wanderpokal räumten sie als alleinige Grün-Weiß-Vertreter zwar nicht ab, aber dafür den Aufstieg in die C-Klasse. Die beiden starteten bei den Senioren II D Standard, die mit 20 Paaren begann. Mit elf von 15 Kreuzen erreichten sie das Semifinale, welches sie mit Rang zehn und genügend Punkten zum Aufstieg abschlossen.

Über Aufstiegspunkte freuten sich auch Thomas und Gabriele Frings. Die beiden tanzten das Frühlingsturnier des TSC Schwarz-Silber Marl zusammen mit acht weiteren Paaren mit. Mit 13 Kreuzen lagen sie in der Vorrunde noch auf einem geteilten vierten Platz. Im Finale bauten sie ihren Vorsprung jedoch weiter aus. Mit zweiten Plätzen in allen drei Tänzen bestiegen sie das (in dem Fall imaginäre) Siegertreppchen.

Herzlichen Glückwunsch zu den Turniererfolgen!
Für Karl und Rimse Wagner alles Gute zum Aufstieg!

Zum Ergebnis von Darmstadt und Marl

Tanz in den Mai

30.04.2017: Stimmungsvoller Tanzabend

Eine große bunt geschmückte Birke im Saal und hunderte grün-weißer Ballons unter der Decke hießen die zahlreichen Gäste sozusagen optisch willkommen zum Tanz in den Mai. Christina Hopfgarten übernahm den sprachlichen Teil. Sie moderierte souverän durch den Abend im Wechsel mit Tobias Hock, der das Einladungsturnier der Hauptgruppe A und S Standard leitete.

Zum Start des ersten Programmpunktes, der Vorstellungsrunde der sieben Turnierpaare jeweils mit ihrem individuellen Lieblingstanz, war der Festsaal bereits gut gefüllt. Mit Marc Pape und Elisa Zentis ging ein vereinseigenes Paar an den Start. Auch André und Claudia Grossmann sowie Jochen Krings gehörten als ehemalige Grün-Weiß-Tänzer zu den Lokalmatadoren. Mit Applaus wurde jedoch bei keinem der hochklassigen Teilnehmer gespart. Alle sieben Vorrundenpaare wurden mit ins Finale genommen, welches von den Kölner Art-of-Dance-Tänzern Andraus Philip und Virginia Lesniak gewonnen wurde (Foto re.).

Die Präsentation unserer Standardformation gehörte ebenfalls zu den Höhepunkten des Balls (Foto li.). Das Team tanzte mit sechs Paaren zu den Klängen von Udo Jürgens, die, wie gewohnt, als echte Stimmungsmacher fungierten. Eine tolle Vorstellung!

Pünktlich um Mitternacht wurde der Mai durch das Maitanzpaar des Abends eingeläutet. Die Gäste hatten im Laufe der Veranstaltung ihre grünen Chips an die Tänzerinnen und Tänzer ihrer Wahl verteilt. Die meisten Stimmen fielen auf Veronika Stockem und Wolfgang Maß, die mit einem Wiener Walzer im Schneeballsystem dafür sorgten, dass sich die Tanzfläche schnell wieder füllte. Als letzter offizieller Akt des Orgateams sorgte Marcel Pitz mit Hilfe einer kleinen Reißleine für einen Ballonregen, der sich - einem warmen Frühlingsschauer gleich – über die Tanzenden ergoss und für etliche „Ahhhs“ und „Ohhhs“ sorgte.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren, Tänzer und Helfer für den schönen Ballabend!

Zum Ergebnis

NRW-Pokal in Köln

30.04.2017: „Vizepokal“ für Sandra und Andreas

Beim Abschlusswochenende des NRW-Pokals beim TTC Rot-Gold Köln holten Andreas Leurs und Sandra Börger (Foto) so viele Punkte, dass sie in der Pokalgesamtwertung auf Rang zwei landeten. Und das, obwohl sie mit nur drei Turnierergebnissen, statt wie bei vielen anderen Paaren mit vier, in die Wertung eingingen. Die beiden starteten in der Hauptgruppe B Standard. Im Feld von elf Paaren erreichten sie am Samstag Rang drei. Am Sonntag gewannen sie das Turnier, das mit neun Paaren startete.

Als Siegerpaar tanzten sie auch die A-Klasse mit, in der sie sich zum ersten Mal in ihrer Tanzkarriere mit einem Vorstellungstanz präsentieren durften. Sie besiegten ein A-Paar und wurden vierte (von 5). Damit lagen sie unmittelbar hinter Marc Pape und Elisa Zentis, die Platz drei ertanzten. Die beiden hatten in diesem Jahr nur an zwei NRW-Pokalturnieren teilgenommen. In der Pokalgesamtwertung lagen sie damit auf Rang vier.

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Platzierungen!

 

Landesmeisterschaften in Hamm

30.04.2017: Finale für Thomas und Gabriele

Die Senioren III D bis B Standard trafen sich bei der TSG Hamm, um die drei vakanten Landesmeistertitel neu zu besetzen. Zehn Paare starteten in der D-Klasse, darunter auch Thomas und Gabriele Frings. Die beiden zogen ins Finale ein. Mit Rang drei im Walzer und jeweils Rang vier im Tango und Quickstep erreichten sie in der Gesamtwertung Platz vier.

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Meisterschaft!

Zum Ergebnis

JMD-Turnier in Erkelenz

29.04.2017: 2. Sieg für Akzente

Im zweiten Turnier der Verbandsliga West I präsentierte sich unser Jazz- und Moderndance-Team Akzente erneut in bester Verfassung. Seit dem erfolgreichen Turnierauftakt in Recklinghausen und Duisburg waren vier Wochen Zeit, um die Choreographie weiter auszutrainieren und die damals kurzfristig eingebauten Änderungen weiter zu festigen. So ertanzten die zwölf Tänzerinnen und Tänzer vier Einsen und eine Zwei im großen Finale, das mit sieben der zehn gestarteten Formationen durchgeführt wurde.

Der zweite Sieg birgt eine gute Voraussetzung im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga. Die Freude darüber war sichtlich groß (Foto: Annika Carduck). Es folgen noch zwei weitere Turniere im Mai.

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg!

Zum Team gehören:
Joana Frieske, Hanna Gerards, Jill-Marie Hackländer, Johanna Hehemeyer, Chrissi Heiser, Nona Munnix, Leon Marc Neißkenwirth, Hannah Preikschat, Larissa Rehann, Pascal Schürken, Veronika Stockem, Kathrin Vollmer, Iris Bischops und Pia Marx

Zum Ergebnis

Blaues Band in Berlin

17.04.2017: Frische Aufsteiger platzieren sich gut

Dem Tanzverbot zum Trotz startete auch dieses Jahr wieder am Karfreitag eines der größten deutschen Tanzturniere, das 45. Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree in Berlin. Unsere Paare sicherten sich einige gute Plätze in den Semifinalen und 24er-Runden.

Andreas Leurs und Sandra Börger starteten freitags in der Hauptgruppe B Standard im Feld von 63 Paaren. Nach drei Vor- und Zwischenrunden erreichten sie mit 14 weiteren Paaren das Semifinale. Hier ertanzten sie Platz 14. Anderntags traten sie gegen 69 Paare an, von denen 13 im Semifinale landeten. Andreas und Sandra wurden auf Rang 12 gewertet.

Marc Pape und Elisa Zentis lagen in der Hauptgruppe A Standard ähnlich weit vorn. Allerdings wurden die Semifinalrunden mit den üblichen zwölf Paaren getanzt, so dass die beiden jeweils „nur“ bis in die 24er-Runde kamen. Freitags ertanzten sie den geteilten Platz 14 – 15 (von 53). Am Samstag wurden sie 15. (von 56).

Randall Pitts und Katja Schlenkermann-Pitts tanzten ihr erstes „offizielles“ S-Turnier seit ihrem Aufstieg vor einem Monat. Sie starteten im WDSF-/Ranglistenturnier der Senioren I S im Feld von 77 Paaren. Die beiden setzten sich auf Anhieb gegen etliche etablierte Paare durch. Sie tanzen auf den geteilten Platz 17 – 18 in der 24er-Runde und wurden damit drittbestes TNW-Paar.

Die Lateinsektion wurde für uns von Christian Moser und Miriam Weise vertreten. Die beiden ließen jeweils gut die Hälfte aller Teilnehmer der Hauptgruppe B hinter sich. Am Ostersonntag ertanzten sie in der ersten Zwischenrunde den geteilten Platz 51 – 53 (von 97). Am Montag lagen sie auch Rang 43 – 44 (von 82).

Herzlichen Glückwunsch zu den Turniererfolgen!

Zu den Ergebnissen

Turnier in Bad Kreuznach

15.04.2017: Treppchen für Ehepaar Frings

Der TSC Crucensia ist in Bad Kreuznach ansässig und damit nahe an Rhein und Nahe...so lautete denn auch der Namenszusatz, um sich ein wenig aus der Vielzahl an Osterturnieren hervorzuheben: Das Rhein-Nahe Osterturnier. Thomas und Gabriele Frings starteten bei den Senioren III D Standard zusammen mit sieben weiteren Paaren. Im Finale ertanzten sie Rang zwei im Walzer, Rang vier im Tango und Rang drei im Quickstep. In der Gesamtwertung ergab sich Platz drei mit einer Platzziffer Differenz zum zweitplatzierten Paar.

Herzlichen Glückwunsch zum Treppchenplatz!

Zum Ergebnis

JMD-Turniere in Duisburg und Recklinghausen

02.04.2017: Doppelsieg für Akzente

Richtig „dicke“ – aber im positivsten Sinne – kam es für unser Formationsteam Akzente zum Auftakt der JMD-Saison. Denn nicht nur, dass es am Sonntag gleich zwei verschiedene Turniere unter einen Hut kriegen wollte, ertanzte die zwölf-köpfige Gruppe auch noch bei beiden beste Ergebnisse...

Die Verbandsliga West I startete in Recklinghausen mit dem ersten JMD-Turnier der Saison 2017. Zehn Teams traten an, von denen zwei nur die Vorrunde tanzten. Drei weitere beendeten das Turnier im Semifinale. Akzente erreichte das Finale, das es mit der Bestwertung von fünf Einsen abschloss, obwohl eine Tänzerin verletztungsbedingt ausschied.

Das schöne Ergebnis konnte nicht lange gefeiert werden, da die elf übrigen Tänzerinnen und Tänzer mitsamt Gefolge unmittelbar nach der Siegerehrung so schnell wie möglich ins 60 km entfernte Duisburg gelangen mussten, um dort das Finale der Duisburger Tanztage zu absolvieren. Die Qualifikation in der Kategorie Querbeet – High Level – Adults hatte das Team bereits am 19. März mit der höchsten Wertung (87,8 %) unter den 16 Teilnehmer gewonnen. Nun war das Finale zwischen den vier bestplatzierten Mannschaften auszutanzen. Mit einer 91%-Wertung verwies Akzente erneut alle Konkurrenten auf die Plätze und freute sich über den zweiten Sieg des Tages.

Ein Video der Siegerehrung und der Choreographie ist hier zu sehen: Duisburger Tanztage

Herzlichen Glückwunsch zu diesem siegreichen Turniertag und für den intensiven und zeitaufwändigen Einsatz aller Teilnehmer/innen!

Herzlichen Dank an Trainer Tomekk Jaschinski für die tolle Choreographie und die gute Vorbereitung von Akzente!

Es tanzten:
Joana Frieske, Hanna Gerards, Jill-Marie Hackländer, Johanna Hehemeyer, Chrissi Heiser, Nona Munnix, Leon Marc Neißkenwirth, Hannah Preikschat, Larissa Rehann, Pascal Schürken, Veronika Stockem und Kathrin Vollmer

Zum Ergebnis von Recklinghausen und Duisburg Qualifikation und Duisburg Finale.

NRW-Pokal in Köln

02.04.2017: Simon und Yvonne ertanzen NRW-Pokal

Der TGC Rot-Weiß Porz führte im Rahmen seines 44. Porzer Osterpokals das letzte Turnierwochenende der NRW-Pokalserie der Hauptgruppen und Senioren I Latein durch. An beiden Tagen tanzten unsere Paare erfolgreich in die Finalrunden und sammelten fleißig Punkte und Platzierungen.

Simon Reinartz und Yvonne Weißkopp traten an beiden Tagen an und nahmen ihre Doppelstartmöglichkeit war. Am Samstag erreichten sie in der Hauptgruppe D Platz zehn (von 17). In der Hauptgruppe II D bekamen sie 14 Kreuze in der Vorrunde. Im Finale ertanzten sie dritte Plätte im Chachacha und in der Rumba und gewannen den Jive. Das ergab in der Gesamtwertung Treppchenrang drei (von 6). Anderntags verbesserten sich Simon und Yvonne in beiden Altersgruppen. Der Tag begann mit einer mit 16 Paaren gut gefüllten Hauptgruppe D. Mit 10 Kreuzen in der Vorrunde lagen sie zunächst im Mittelfeld. Im Semifinale gelang ihnen mit elf Kreuzen der Einzug ins Finale. In diesem stärkten sie ihre Position ein weiteres Mal. Platz fünf im Chachacha, Platz zwei in der Rumba und einen geteilten Platz vier im Jive bedeute am Ende Rang vier für die beiden. Die Hauptgruppe II D wurde zugunsten eines einzelnen Paares mit den Senioren I zusammengelegt, so dass sieben Paare am Start waren. Simon und Yvonne legten eine hervorragende Vorrunde mit 15 Kreuzen aufs Parkett. Ihre Stärken spielten sie auch im Finale aus, in dem sie alle drei Tänze gewannen.

Im Anschluss an die Siegerehrung zum Turnier, durften die beiden gleich noch einmal das oberste Siegertreppchen erklimmen. Mit einer Gesamtpunktzahl von 59 lagen sie mit deutlichem Abstand zu den übrigen Teilnehmern ganz vorn in der Pokalwertung. So ging der NRW-Pokal der Hauptgruppe II D, überreicht durch Stefan Gessner, an Simon und Yvonne.

Christian Moser und Miriam Weise hatten sich nach ihrem Aufstieg in die B-Klasse vor fast einem Jahr auf das intensive Trainieren neuer B-Choreographien konzentriert. Sie traten in Porz zu ihrem ersten B-Turnier in der Hauptgruppe an. Im Feld von sieben Paaren erreichten sie Rang sechs im Finale. Am Sonntag war der Premierenstress überwunden. Bereits in der Vorrunde lagen sie mit 22 Kreuzchen viel weiter vorn als am Vortag, so dass sie die Endrunde problemlos erreichten. Im Finale wurden sie mit Platz drei in der Samba, Platz vier im Chachacha und Jive und Platz fünf in der Rumba und im Paso Doble fünfte (von 11).

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Turnierergebnissen!

Zu den Ergebnissen von Samstag und Sonntag

Turnier in Remscheid

01.04.2017: Rang 6 für Thomas und Gabriele

Der TGC Blau-Gold Remscheid eröffnete den April mit einem Frühlingsturnier für die Senioren III. 13 Paare traten in der D-Klasse an, darunter auch Thomas und Gabriele Frings. Die beiden ertanzten Platz sechs im Finale.

Herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz!

Turnier in Köln

26.03.2017: Finale für Thomas und Gabriele

Thomas und Gabriele Frings ertanzten sich in der Vorrunde der Senioren III D Standard beim TSC Mondial Köln eine Bestwertung von 15 Kreuzchen. Damit standen sie zunächst an der Spitze der zehn Teilnehmer. Im Finale ergab sich am Ende jedoch eine neu gemischte Reihenfolge. Ehepaar Frings landete mit Rang fünf im Walzer und Tango und Rang vier im Quickstep auf Platz fünf in der Gesamtwertung.

Herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz!

Zum Ergebnis 

Euregio-Messe

25.03.2016: Grün-Weiß auf der Showbühne

Am Freitag und am Samstag gehörte die T-förmige Bühne der Euregio-Wirtschaftsschau jeweils für eine Stunde den Tänzerinnen und Tänzern unseres Vereins. Diese zeigten den zahlreichen Zuschauern ein breites Spektrum unseres Tanzangebotes, das von André Krönchen gewohnt professionell durch Informationen zu den Tänzen und zu unserem Verein ergänzt wurde. Für einen besonderen Höhepunkt sorgten die vier Hip-Hop-Gruppen unseres Trainers Oli. Die zahlreichen Tänzerinnen und Tänzer präsentierten sich in wechselnden Konstellationen und Solis in einer großen Gesamtchoreographie, bei der auch der Trainer selbst einen Part übernahm.

Weitere tolle Auftritte kamen aus den Gruppen (Trainer/in):
HipHop Kinder (Oli), Breakdance (Jas), Orientalischer Tanz Aziza Azhar, Lateintanzen Kinder (Michael, Lukas, Lucia), Videoclipdance (Maria), Pilates (Leo), Seniorentanz TanzACtiv (Christiane), Persischer/Arabischer Tanz (Mustafa und Mohammad), Modern Dance (Maria), Showdance (Johanna)

Wir bedanken uns bei allen Tänzerinnen und Tänzern, sowie Trainerinnen und Trainern für die gute Vorbereitung und die hervorragende Präsentation unseres Vereins und bei Leonore Gschaider und André und Annegrete Krönchen für die Organisation und Unterstützung der Veranstaltung.

 

NRW-Pokal in Essen

19.03.2017: Zweimal Treppchen für Aachener Paare

Beim Casino Blau-Gelb Essen stand die zweite Runde des NRW-Pokals der Hauptgruppen und der Senioren Standard an. Marc Pape und Elisa Zentis (Archivfoto) starteten am Samstag nach viermonatiger Turnierpause in der Hauptgruppe A Standard. Im Feld von sechs Paaren erreichten sie einen Treppchenplatz – nach Skating unterlagen sie knapp den Zweitplatzierten und landeten auf Rang drei.

Auch Andreas Leurs und Sandra Börger konzentrierten sich seit ihrem Aufstieg in die Hauptgruppe B im Mai 2016 hauptsächlich auf das Training. Ihnen gelang am Sonntag ein sehr erfolgreicher Turnierauftakt in der neuen Klasse. In dem zusammengelegten B/A-Turnier ertanzten sie Rang zwei (von 8) hinter dem erstplatzierten A-Paar. Für die reine B-Wertung kam ihnen somit der erste Platz (von 7) zu.

Herzlichen Glückwunsch zu den erfolgreichen Turnieren!

Zum Ergebnis der HGR A und der HGR B

Präsentation Akzente

12.03.2017: Akzente startet mit toller Choreographie in die Saison

Bis zur letzten Minute wurde in der Generalprobe noch geschliffen, geändert und umgestellt, bis Trainer und Choreograph Tomekk Jaschinski mit seinen zwölf Tänzerinnen und Tänzern der Jazz- und Moderndance-Formation Akzente zufrieden war. So war die öffentliche Präsentation der Choreographie unmittelbar im Anschluss an das Training nicht nur für die Besucher, sondern auch für den Trainer selbst sozusagen eine Premiere.

Zum Klavierstück „Experience“ von Ludovico Einaudi kreierte Jaschinski ein eindrucksvolles, poetisches Tanzstück, dem er den Titel „The Other Earth“ gab und das er folgendermaßen umschreibt:

„In einer anderen Welt,
die einen auffängt,
wenn man fällt,
dort ist es anders,
nicht so wie hier,
die Welt erfunden
von Akzente und mir.“

Die Choreographie wurde so vielschichtig aufgebaut, dass sie die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Sekunde fesselte. Spannende Bewegungskanons, Tänzerinnen und Tänzer, die in ständig neuen Bildern und Konstellationen in- und durcheinander zu fließen scheinen, Hebefiguren, wilde und stille Momente wechselten sich auf der Bühne rasant ab. Kaum traute man sich zu blinzeln, um nur ja keinen Teil der Tanzerzählung zu verpassen.

Die schlichten, aber eleganten Kostüme – Hosenanzüge für die Damen und oberkörperfreie Hosen für die beiden Herren – schneiderte Jill-Marie Hackländer, die ebenfalls in der Formation mittanzt.

Unser JMD-Team "Akzente" startet in der Saison 2017 in der Verbandsliga West I des DTV. Sie treten dort gegen neun weitere Formationen aus NRW an. Das Team setzt sich aus zehn Tänzerinnen und zwei Tänzern im Alter von 17 bis 27 Jahren zusammen, die nicht nur aus Aachen, sondern auch aus Düsseldorf, Essen, Köln, Wuppertal, Lontzen und Maastricht zum Training anreisen.

Wir drücken Euch die Daumen für die kommenden Turniere!

Es tanzten:
Joana Frieske, Hanna Gerards, Jill-Marie Hackländer, Johanna Hehemeyer, Chrissi Heiser, Nona Munnix, Leon Marc Neißkenwirth, Hannah Preikschat, Larissa Rehann, Pascal Schürken, Veronika Stockem und Kathrin Vollmer

Landesmeisterschaft in Aachen

12.03.2017: Sieg und Aufstieg für Randy und Katja

In einer Rekordzeit von drei Jahren haben sich Randall Pitts und Katja Schlenkermann-Pitts den Aufstieg von der D- bis in die höchste deutsche Tanzsportklasse S erarbeitet. In ihren letzten nationalen und internationalen Turnieren (RS, WDSF und WM), an denen sie noch als A-Paar teilnahmen, demonstrierten sie bereits eindrucksvoll, dass sie sich auch im Startfeld erfahrener S-Klasse-Paare souverän zu behaupten wissen. Bei der Landesmeisterschaft der Senioren I A Standard rückten die beiden nun offiziell in die Riege der Sonderklasse auf.

Dass die Meisterschaft bei unserem Nachbarverein Schwarz-Gelb Aachen stattfand, bescherte Randy und Katja einen großen Fanclub vor Ort. So fehlte es im Saal, trotz der geringen Teilnehmerzahl von nur acht Paaren, nicht an lautstarker Unterstützung. Mit 29 von 35 Einsen gewannen die beiden alle fünf Finaltänze und damit die Goldmedaille und den Landesmeistertitel 2017. „Wir haben heute unser erstes Ziel für 2017 erreicht. Es war eine tolle Atmosphäre und hat viel Spaß gemacht vor heimischem Publikum zu tanzen.“, bedankte sich Randy im Anschluss bei den Aachener Fans.

Von deren positiver Energie am Flächenrand profitierten auch Marcel Pitz und Christina Hopfgarten. Die beiden erreichten ebenfalls das Finale. Mit Platz vier im Langsamen Walzer, Platz sechs im Slowfox und fünften Plätzen im Tango, Wiener Walzer und Quickstep mussten sie sich am Ende mit nur einer Platzziffer Differenz zum Fünftplatzierten geschlagen geben. (Foto: Christian Böcker)

Herzlichen Glückwunsch an Randy und Katja zum Aufstieg in die S-Klasse!

Zum Ergebnis

NRW-Pokal in Recklinghausen

05.03.2017: Zwei Siege für Simon und Yvonne

Das zweite große Turnierwochenende von Simon Reinartz und Yvonne Weißkopp gehörte wiederum zur NRW-Pokalserie, für die sie fleißig Punkte sammelten. Bei der VTG Recklinghausen traten die beiden sowohl in der Hauptgruppe II als auch in der jüngeren Hauptgruppe an.

In ihrer Altersgruppe HGR II ertanzten sie an beiden Turniertagen den Sieg in der D-Klasse. Am Samstag starteten acht Paare. Mit elf Kreuzen in der Vorrunde lagen Simon und Yvonne zunächst nicht an der Spitze des Feldes. Im Finale gewannen sie jedoch alle drei Tänze mit Einser-Majoritäten. Im Folgeturnier der C-Klasse lagen sie mit Platzziffer 17,5 nur einen halben Punkt hinter den Viertplatzierten auf Platz fünf (von 6). Am Sonntag präsentierten sich die beiden bereits in der Vorrunde mit 15 Kreuzen als klare Anwärter auf den Sieg, den sie im Finale dann auch mit zwölf von 15 Einsen wettmachten.

In der Hauptgruppe gingen deutlich mehr Paare an den Start. Am Samstag erreichten Simon und Yvonne im Feld von 19 Paaren Platz zwölf im Semifinale. Sonntags gehörten sie mit 15 Kreuzen in der Vorrunde zunächst zu den besten der 15 Teilnehmer. In der zweiten Zwischenrunde – insgesamt immerhin schon die fünfte Tanzrunde des Tages und die elfte des Wochenendes für die beiden – kam dann das Aus mit einem geteilten Anschlussplatz sieben.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Turnierergebnissen!

Zu den Ergebnissen vom 4.3. und und 5.3.

Landesmeisterschaft in Wuppertal

26.02.2017: Karl und Rimse im Finale

Fast genau ein Jahr ist es her, das Karl und Rimse Wagner ihre erste Landesmeisterschaft bei den Senioren II D getanzt haben. Während sie damals nach der Vorrunde ausgeschieden waren, erreichten sie dieses Jahr über ein Semifinale hinweg das siebenpaarige Finale. Mit Wertungen von vier bis sieben ertanzten sie Rang sieben im Walzer und jeweils Rang sechs im Tango und im Quickstep. Damit lagen sie in der Gesamtwertung auf Platz sechs (von 13).

Herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz!

Zum Ergebnis

Rising Star in Düsseldorf

19.02.2017: Randy und Katja auf dem Treppchen

Der Boston-Club Düsseldorf veranstaltete ein hochrangiges Wochenende mit Ranglisten- und Rising-Star-Turnieren der Hauptgruppe und der Senioren I. Im Rahmen der Rising Stars durften sowohl A- als auch S-Paare teilnehmen, sofern sie nicht auf Platz 1 – 12 der DTV-Rangliste bzw. auf Platz 1 – 100 der aktuellen Weltrangliste rangieren.

Randall Pitts und Katja Schlenkermann-Pitts starteten als einziges A-Paar bei den Senioren I Rising Star, das mit sechs Teilnehmern recht überschaubar ausfiel. Nachdem die beiden in der Vorrunde mit 17 Kreuzen noch recht weit hinter den drei potentiellen Treppchenanwärtern (28 – 35 Kreuze) zurückgelegen hatten, wendeten die beiden das Blatt im Finale nach und nach. Auf Rang fünf im Langsamen Walzer und im Tango folgte Rang drei im Wiener Walzer und Quickstep und Rang zwei im Slowfox. In der Summe ergab das den dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch zum Turnierergebnis!

Zum Ergebnis

NRW-Pokal in Neuss

19.02.2017: Tolle Premiere für Simon und Yvonne

Für ihre Turnierpremiere hatten sich Simon Reinartz und Yvonne Weißkopp ein eindrucksvolles Tanzpensum vorgenommen. Das Auftakt-Turnierwochenende des NRW-Pokals bei der TSG Quirinus Neuss bot unserem neuen Lateinpaar der Hauptgruppe II D gleich vier Startgelegenheiten, die es mit Erfolg nutzte und „erweiterte“. Zunächst nahmen die beiden an der mit 14 Paaren gut besetzten Hauptgruppe teil. Die Vorrunde schlossen sie mit drei Kreuzen ab, was für die nächste Runde gerade ausreichte. Im Semifinale legte sich das „Lampenfieber“ bei den beiden, so dass sie etliche Plätze nach vorne tanzten bis auf Rang acht.

Im Turnier der Hauptgruppe II setzten sich Simon und Yvonne mit 15 Kreuzen auf Anhieb an die Spitze des fünfpaarigen Feldes. Im Finale tanzten sie in allen drei Tänzen auf Platz eins. Als Sieger nahmen sie auch noch am Folgeturnier der Hauptgruppe II C teil, in dem sechs Paare starteten. Hier lagen sie in der Vorrunde zunächst auf Rang drei. Im Finale ertanzten sie Platz drei im Chachacha und Jive und Platz fünf in der Samba und in der Rumba, womit das Turnier für sie eine Platzziffer hinter dem Drittplatzierten auf Rang vier endete.

Anderntags standen Simon und Yvonne wieder pünktlich um neun auf dem Parkett. Die Hauptgruppe D begann mit 16 Paaren. Der Einzug ins Semifinale gelang den beiden mit neun Kreuzen problemlos. Die folgende Runde schlossen sie auf dem geteilten Anschlussplatz acht bis neun ab. In der Hauptgruppe II gab es lediglich eine Finalrunde mit fünf Paaren, in der Simon und Yvonne mit Rang zwei in allen drei Tänzen wiederum auf dem Treppchen landeten.

Herzlichen Glückwunsch zu den guten Ergebnissen am ersten Turnierwochenende!

 Zu den Ergebnissen der HGR D, HGR II D und HGR II C am 18.2. und der HGR D und HGR II D am 19.2.

Turnier in Witten

18.02.2017: Rang drei für Ehepaar Frings

Sieben gut gefüllte Senioren-III- und -IV-Klassen bescherten der TSA der Sportunion Annen einen stimmungsvollen Turniertag, der mit den Senioren III D am späten Vormittag startete. Im Feld von elf Paaren erreichten Thomas und Gabriele Frings mit elf Kreuzen das Finale, in dem sie weitere Plätze aufholten. Dreimal Rang drei im Walzer, Tango und Quickstep sicherte den beiden einen Treppchenplatz.

Herzlichen Glückwunsch zur Platzierung!

Zum Ergebnis

Jugendvollversammlung

14.02.2017: Marian Ohligs ist neuer Jugendwart

Bei der Jugendvollversammlung stand dieses Jahr außer der Reihe die Wahl eines neuen Jugendwarts an. Angela Vallender, die vor einem Jahr von den Jugendlichen in das Amt gewählt wurde, wollte dieses nun aus beruflichen Gründen wieder abgeben.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Marian Ohligs (Foto) kurzfristig einen neuen, sehr motivierten Kandidaten gefunden haben. Er wurde von den Jugendlichen einstimmig bei einer Enthaltung gewählt.

Marian ist 29 Jahre alt und seit 2012 in unserem Verein Mitglied. Er hat Elektrotechnik mit Schwerpunkt Medizintechnik und Technische Informatik studiert und promoviert derzeit im Fach Medizin.

Seine Leidenschaft fürs Tanzen hat er mit 18 Jahren beim Besuch der Tanzschule entdeckt. Neben Standard- und Lateintanzen hat er inzwischen auch in vielen weiteren Bereichen wie Latein-Formationstanzen, Discofox, Salsa, Salsa Rueda, Ballett und Jazzdance Tanzerfahrungen gesammelt.

Bei uns war er zuletzt in der Jazz- und Showdance-Formation Akzente aktiv, mit der er etliche Turniererfolge und den Aufstieg in die Oberliga ertanzt hat. Zurzeit konzentriert Marian sich auf Modern und Contemporary Dance sowie Contact-Improvisation - ein zeitgenössischer Tanzstil, bei dem es um die aktive Entdeckung aller Bewegungsmöglichkeiten von Menschen geht. Der Tanz entsteht aus der Kommunikation der Körper, dem Spiel mit der Schwerkraft und der Dynamik des Augenblicks. Im übertragenen Sinne beinhaltet das Jugendwartsamt sicherlich ähnliche Ansätze und Überraschungsmomente.

Aus seiner facettenreichen Trainingslaufbahn zieht Marian denn auch seine Motivation und Zielsetzung für seine zukünftige ehrenamtliche Arbeit: „Ich würde gerne die Kommunikation und Offenheit zwischen den verschiedenen Sparten im Verein fördern durch gemeinsame Aktionen wie Tanzpartys und Jugendfahrten und durch eine stärkere Vernetzung über die neuen Medien.“

Auch beim Jugendsprecheramt gab es einen Wechsel. Roman Bratkopf wurde abgelöst von Tandiess Keramati, die derzeit bei uns im Hiphop-Bereich aktiv ist.

Wir bedanken uns herzlich bei Angela Vallender für Ihren ehrenamtlichen Einsatz im vergangenen Jahr!

Marian Ohligs wünschen wir viel Spaß und viele neue Impulse für das Amt des Jugendwarts!

 

Kids and Teens Trophy in Krefeld

11.02.2017: Guter Auftakt für unsere Kids bei der KiTT-Serie

Beim TC Seidenstadt Krefeld wurde die „Kids and Teens Trophy“, eine brandneue Turnierserie des TNW, die Kinder und Jugendliche aus dem Breitensportbereich zum Wettbewerbssport motivieren soll, eröffnet. Das Premierenturnier kam bei den 100 Teilnehmern aus zwölf Vereinen sehr gut an. Unsere Kindertanztrainer Michael Kottmann und Lucia Gerads begleiteten drei unserer Kinderpaare nach Krefeld. Pflichttanz war für alle der Chachacha, bevor die drei Wahltänze aus dem Standard-/Lateinbereich folgten. In der Startgruppe der Kids (<13 Jahren) tanzten Vadim Smetanin und Celina Stremmel unter die Erstplatzierten. Maxim Kurz mit Hannah Andrejka und Philip Vogel mit Diana Butsch erreichten die Gruppe der Zweitplatzierten. Sowohl die Trainer als auch die Kinder freuten sich sehr über die gemeinsamen Turniererfolge.

Die KiTT-Serie umfasst insgesamt vier über das Jahr verteilte Turniertage sowie eine große Abschlussveranstaltung im Rahmen des WinterDanceFestivals im Dezember in Dortmund. Dort werden die Sieger der Trophy geehrt. In die Wertung kommen alle Kinder und Jugendlichen, die mindestens an drei Turnieren der Serie teilgenommen haben. Zu gewinnen gibt es nicht nur Pokale, sondern auch DTV-Startmarken für das Folgejahr bzw. bei gleichgeschlechtlichen Paaren – Mädchenpaare sind auch erlaubt – ein kostenloses Jahresabo für den Tanzspiegel.

Herzlichen Glückwunsch zu den tollen Turnierergebnissen an unsere Kinderpaare!

 

Diamond Dancesport Cup in Antwerpen

11.02.2017: Phänomenale Ergebnisse für Randy und Katja auf internationalem Parkett

Schwung und Dynamik gehören zu den vielen Stärken, die Randall Pitts und Katja Schlenkermann-Pitts souverän aufs Parkett bringen. So stehen sie als Senioren-I-Paar der jüngeren Hauptgruppe II in nichts nach, wie sie bereits in etlichen Turnieren bewiesen haben. Dass sie eigentlich schon bei den Senioren II tanzen dürften, offenbarten die beiden nun durch ihren Start bei deren Weltmeisterschaft im Rahmen des Diamond Dancesport Cups in Antwerpen. „Die WM war unser erstes Senioren-II-Turnier und das größte und bedeutendste Turnier für uns seit unserem ersten Start im Januar 2014.“, erläutert Randy das Besondere an der Teilnahme. Zudem sind die beiden ja eigentlich erst in der A-Klasse. Bei offenen internationalen Turnieren dürfen aber sowohl S- als auch A-Paare antreten.

174 Paare fanden sich am Freitag ab acht Uhr morgens in der Wettkampfhalle ein, um kurz vor zehn mit der Vorrunde der WM zu beginnen. Das Finale war für 23 Uhr angesetzt. Die einzelnen WM-Runden wurden mit etlichen weiteren WDSF-Turnieren geschachtelt. In der Vorrunde wurden Randy und Katja von den neun Wertungsrichtern mit 32 Kreuzen direkt, also ohne Redance, in die nächste Runde gewertet. Nach einer erfolgreichen ersten Zwischenrunde erreichten die beiden die 48-Runde, die sie mit einem geteilten Rang 40 bis 43 abschlossen. Dabei ließen sie etliche etablierte S-Paare weit hinter sich.

Anderntags folgte ein WDSF-Open-Turnier der Senioren I, das mit 53 Paaren und 13 Wertungsrichtern startete. Mit 45 Kreuzen ging es für Randy und Katja auch hier direkt in die erste Zwischenrunde, in der sie sich mit 48 Kreuzen weiter steigerten. So freuten sie sich sehr über den Einzug in die 24er-Runde, aus der sie mit einem geteilten Rang 21 bis 23 hervorgingen. (Foto: Thomas Scherner)

Herzlichen Glückwunsch zu den hervorragenden Turnierergebnissen! 

Zu den Ergebnissen der WDSF WM und des WDSF Open

Turniere in Leverkusen und Wuppertal

29.01.2017: Dritte Plätze für Aachener Paare

Beim Hauptgruppentag der TSG Leverkusen ertanzten Robert Dapper und Telse Wagner-Schloemer im Feld von fünf Paaren der Hauptgruppe II C Standard Platz drei. Dabei verpassten sie in allen Tänzen jeweils nur um eine Note Rang zwei, den ein Bielefelder Paar einnahm.

Joseph und Alice Pankert nahmen am Standard-Turnier der Senioren III S des Grün-Gold Casino Wuppertal teil, das mit zehn Paaren startete. Mit 23 Kreuzen gehörten sie bereits in der Vorrunde zu den Treppchenanwärtern. Im Finale ertanzten die beiden in allen fünf Tänzen Rang drei.

Herzlichen Glückwunsch zu den guten Turnierergebnissen!

Zu den Ergebnissen von Leverkusen und Wuppertal

Landesmeisterschaft in Hessen

22.01.2017: Thomas und Gabriele im hessischen LM-Finale

Die Einladung zu den Landesmeisterschaften der Senioren III D und C richtete der Hessische Tanzsportverband dieses Jahr länderübergreifend an alle Standard-Tanzpaare. So fanden sich für beide Klassen auch einige Teilnehmer des TNW im schönen Saalbau Volkshaus Sossenheim ein, den der TC Der Frankfurter Kreis für die Ausrichtung der Meisterschaften angemietet hatte. Auch Thomas und Gabriele Frings waren mit von der Partie. Im Feld von 13 Paaren der D-Klasse ertanzten sie in der Vorrunde zunächst die volle Kreuzchenzahl. Im Semifinale folgten neun Kreuze, die ihnen den Einzug in die Endrunde ermöglichten. Die sehr gemischten Wertungen aller Paare im Finale ließen das ein oder andere Mal einzelne Noten Zünglein an der Waage sein. Thomas und Gabriele eröffneten die letzte Runde mit einem Sieg im Langsamen Walzer, gefolgt von Rang fünf im Tango und Rang vier im Quickstep. Mit Platzziffer zehn lagen sie in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter den Treppchenplätzen zwei und drei auf Rang vier.

Herzlichen Glückwunsch zum Finalplatz bei der LM!

 Zum Ergebnis